Länder-Analysen


  • Logo Belarus-Analysen
  • Logo Polen-Analysen
  • Logo Russland-Analysen
  • Logo Russian Analytical Digest
  • Logo Ukraine-Analysen
  • Logo Caucasus Analytical Digest
  • Logo Zentralasien-Analysen
  • Logo Bibliographies

Aus den neuesten Analysen

Logo Polen-Analysen

Magdalena Telus in den Polen-Analysen Nr. 228, 18.12.2018

Europa als »Wir« und »Nicht-Wir«. Zum Europabild der polnischen Nationalkonservativen

Die in Polen seit November 2015 regierenden Nationalkonservativen haben ein gespaltenes Verhältnis zu Europa. Sie bejahen Europa als christliche Zivilisation, tun sich jedoch schwer mit der Europäischen Union, der sie Entwurzelung vorwerfen. Sie bekennen sich zu einer diffus verstandenen europäischen Kultur und Tradition einerseits und zeigen sich skeptisch gegenüber den politischen Strukturen, Eliten und liberalen Werten der Europäischen Union andererseits. Es liege nun an Polen, Europa an seine christlichen Traditionen zu erinnern. Polen sei ein Staat, der seinen Patriotismus und seinen Glauben hochhalte, und sei gleichsam aufgerufen, in Europa, insbesondere in seiner regionalen Nachbarschaft, eine entsprechende Rolle zu spielen. Das ambivalente Verhältnis der Nationalkonservativen zur europäischen Integration orientiert sich angesichts der im heutigen Europa unscharfen Identitäten an der vom Kommunismus konservierten Sehnsucht nach Grenzen, Vorgaben und der einen unumstößlichen Wahrheit.[mehr]


Logo Ukraine-Analysen

Florian Schierhorn, Daniel Müller und Max Hofmann in den Ukraine-Analysen Nr. 210, 13.12.2018

Der Klimawandel gefährdet den boomenden Getreidesektor in der Ukraine

Der Boom des ukrainischen Getreidesektors, der ungefähr seit der Jahrtausendwende anhält, wird zunehmend durch den Klimawandel bedroht. Basierend auf aktuellen Daten wird im folgenden Text analysiert, wie sich das Klima in der Ukraine verändert hat und wahrscheinlich verändern wird und wie der Klimawandel die Getreideproduktion in der Ukraine beeinflussen wird, wenn weitreichende Klimaanpassungen ausbleiben. Abschließend wird diskutiert, welche Klimaanpassungsmaßnahmen auf betrieblicher, wissenschaftlicher und politischer Ebene schwerpunktmäßig entwickelt beziehungsweise erforscht und gefördert werden sollten. [mehr]


Logo Russland-Analysen

Michael Rochlitz in den Russland-Analysen Nr. 363, 11.12.2018

Die Macht der Silowiki: Kontrollieren Russlands Sicherheitsdienste Putin, oder kontrolliert er sie?

Seit 2012 ist die Politik der russischen Regierung im Inneren sichtbar repressiver geworden und hat außenpolitisch zunehmend aggressive Züge angenommen. Auf den ersten Blick scheint diese Entwicklung ein Produkt erstarkter Sicherheits- und Verteidigungsapparate zu sein, der sogenannten Silowiki, die in dem Kampf zwischen den rivalisierenden Gruppen an der Spitze der russischen Politik letztlich die Oberhand gewonnen haben. Das ist allerdings weniger darauf zurückzuführen, dass die Silowiki die russische Politik unter ihre Kontrolle genommen hätten. Vielmehr hat sich Wladimir Putins Interpretation dessen, wie die Welt funktioniert, zunehmend der Weltsicht der Silowiki angeglichen, was die autoritäre Wende in der russischen Politik der letzten Jahre erklärt. [mehr]


Logo Russian Analytical Digest

Ulrich Schmid in Russian Analytical Digest No. 228, November 30th 2018

Kirill Serebrennikov and the Changing Russian Politics of Culture

RThe house arrest of the acclaimed theatre and cinema director Kirill Serebrennikov provoked a wave of protest and solidarity among Russian as well as foreign artists. Serebrennikov is accused of embezzlement and misallocation of state funds. To be sure, irregular accounting practices at theaters throughout Russia are quite common; yet, Serebrennikov credibly denies any personal misconduct. The Serebrennikov case illustrates most aptly the volatility of Russian cultural politics over the last ten years. [continue reading]


Logo Zentralasien-Analysen

Anna Gussarova in den Zentralasien-Analysen Nr. 131, 30.11.2018

Mangelnde Kreativität? Terrorismusbekämpfung via Internet in Zentralasien

Islamistische Extremisten nutzen immer mehr das Internet, um ihre Ideen zu propagieren, Anhänger zu rekrutieren und Pläne zu schmieden. Die Regierungen der zentralasiatischen Staaten verwenden bislang im Kampf gegen diese relativ neue Bedrohung ihrer Sicherheit fast ausschließlich repressive Methoden wie das Blockieren von Websites und die juristische Verfolgung von Internetnutzern, die extremistische Seiten liken oder weiterverbreiten. Beide Ansätze sind notwendig, haben aber in der Realität der zentralasiatischen Staaten Nachteile, wie begrenzte Effektivität und Einschränkungen der bürgerlichen Rechte. Die dritte Methode, Bildung und Aufklärung der Bevölkerung, wird dagegen nur selten genutzt, obwohl erste Ansätze erfolgversprechend sind. Insgesamt scheinen die Instrumente der Sicherheitskräfte der zentralasiatischen Staaten im Kampf gegen Extremismus in Internet altmodisch und wenig kreativ. [mehr]


Logo Caucasus Analytical Digest

Heiko Pleines in Caucasus Analytical Digest No. 107, November 27th, 2018

Economy-Related Country Rankings. Economic Systems, Socio-Economic Development and Business Environments in International Comparison

The number of economy-related country rankings has been steadily increasing. By one account the number of global performance indices has risen from less than 50 in 1999 to over 150 only 15 years later (The Economist 2014). Most economy-related rankings take the model of free, market-based competition as a reference point and then measure how closely specific countries approach this ideal. [continue reading]


Logo Belarus-Analysen

Aliaksandr Papko in den Belarus-Analysen Nr. 39, 12.10.2018

In der Wagenburg. Die jüngsten Veränderungen in der Medienpolitik in Belarus

Belarus befindet sich zwar bereits über 20 Jahre auf der Liste jener Länder, in denen die Medien- und Meinungsfreiheit stark eingeschränkt ist, doch erfreuten sich die Internetmedien in Belarus – im Vergleich zu den klassischen Medien – bis vor kurzem einer relativ großen Freiheit. Die Weiterentwicklung der Informationstechnologien, ein drohendes feindseliges Vorgehen durch Russland und auch die Gefahr sozialer Proteste haben Minsk dazu bewegt, die Kontrolle über den medialen Raum zu verschärfen. Ein großer Teil der Änderungen im Mediengesetz, die vom belarussischen Parlament im Juni 2018 verabschiedet wurden, zielen auf eine verstärkte Kontrolle des Internet ab; darüber hinaus betreffen einige wichtige Bestimmungen die Arbeit ausländischer Medien. [mehr]


Logo
Logo
Logo der DGO
Logo des DPI
Logo des IAMO
Logo des IOS
Logo
Logo
Logo der DGO
Logo des DPI
Logo des IAMO
Logo des IOS