Belarus-Analysen

Ausgabe 2 (26.07.2011), S. 11–15

Konfliktreiche Energiepolitik in Belarus

Von Andreas Heinrich

Zusammenfassung
Belarus ist bei Energierohstoffen fast vollständig auf Importe angewiesen. Sein Hauptlieferant ist Russland. Gleichzeitig ist Belarus auch ein wichtiges Transitland für russische Erdöl- und Erdgasexporte nach Westeuropa. Neben politischem Kalkül ist diese Tatsache ein wichtiger Grund dafür, dass Russland das Land mit verbilligten Rohstofflieferungen versorgt und damit indirekt die belarussische Volkswirtschaft subventioniert. Diese bevorzugte Behandlung hat aber nicht zu harmonischen Energiebeziehungen zwischen den beiden Ländern geführt. Vielmehr sind ständig wiederkehrende Konflikte an der Tagesordnung, die auch andere Abnehmerländer russischer Energieexporte in Mitleidenschaft gezogen haben.

PDF-Datei in neuem Fenster anzeigen

Lesetipps

  • Katerina Malygina, Spannungen mit Belarus: Energiestreit statt Zollunion, Russland-Analysen, Nr. 204, 2. Juli 2010, S. 17–19.
  • Elena Rakowa, Planwirtschaft mit marktwirtschaftlichen Elementen, Aus Politik und Zeitgeschichte, Nr. 24–26, 14.06.2011.

Zum Weiterlesen

Analyse

Die Verschlechterung der belarussisch-russischen Beziehungen. Immer mehr Streit und immer weniger Kompromissbereitschaft

Von Ryhor Astapenia
Heftige öffentliche Konflikte sind keine Ausnahme in den Beziehungen zwischen Belarus und Russland. Sie flammen fast jedes Jahr auf. 2016 aber zeichnete sich eine signifikante Veränderung ab. Russland ist nicht mehr bereit, seinem kleinen Partner nachzugeben und zählt Belarus nicht mehr zu seinen besonders wichtigen und loyalen Verbündeten. Zum Beispiel reagierte Russland nicht auf die belarussischen Forderungen die Preise für Gaslieferungen zu reduzieren, sondern setzte die Einschränkung von Öllieferungen als Druckmittel ein, um die Begleichung alter Erdgasschulden zu erzwingen. (…)
Zum Artikel
Analyse

Energieprobleme in Russlands Beziehungen mit Belarus

Von Andreas Heinrich
Der Energiesektor ist einer der Eckpfeiler der belarussisch-russischen Beziehungen. Belarus ist nahezu vollständig von russischen Erdöl- und Erdgaslieferungen abhängig und die subventionierten Energiepreise sind essenziell für die Aufrechterhaltung der Wirtschaft des Landes. Russland wiederum benutzt die Energielieferungen als politisches Druckmittel gegenüber Belarus. Demzufolge führen Unstimmigkeiten über Energiepreise und die Art und das Ausmaß der wechselseitigen Kooperation häufig zu Auseinandersetzungen zwischen den beiden Ländern. Der jüngste Konflikt in dieser politisierten Energiepartnerschaft wird in diesem Beitrag näher analysiert. (…)
Zum Artikel

Logo FSO
Logo DGO
Logo ZOIS
Logo DPI
Logo IAMO
Logo IOS