Aktuelle Ausgabe der Ukraine-Analysen
Titelbild

Ukraine-Analysen Nr. 275 vom 29.11.2022


Ausgabe als PDF speichern

Neue Chronik-Einträge
Ukraine11.09.2022Ukraine — 11.09.2022
Nach der Rückeroberung der Städte Balaklija und Kupjansk melden die ukrainischen Streitkräfte nun auch die Einnahme der strategisch wichtigen Stadt Isjum in der Oblast Charkiw. Laut einem Bericht des »Institute for the Study of War« (ISW) ist die Rückeroberung von Isjum der größte militärische Erfolg der Ukraine seit deren Sieg gegen die russischen Truppen vor Kyjiw im März.
Ukraine11.09.2022Ukraine — 11.09.2022
Das »Institute for the Study of War« (ISW) weist in einem Bericht darauf hin, dass die ukrainischen Streitkräfte seit Beginn ihrer Gegenoffensive am 1. September 2022 mehr Gelände zurückerobert haben, als die russischen Truppen seit April erobert haben.
Ukraine12.09.2022Ukraine — 12.09.2022
Die ukrainische Generalstaatsanwaltschaft teilt mit, dass in der im Rahmen der ukrainischen Gegenoffensive zurückeroberten Ortschaft Salisnytschne in der Oblast Charkiw vier Leichen von Zivilist:innen gefunden worden seien, die Folterspuren aufwiesen. Erste Ermittlungen deuteten darauf hin, dass die Menschen während der Besatzung von russischen Soldaten getötet wurden.
Ukraine12.09.2022Ukraine — 12.09.2022
In einer Videobotschaft meldet der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj, die ukrainischen Streitkräfte haben seit Beginn der großangelegten Gegenoffensive am 1. September 2022 insgesamt 6.000 Quadratkilometer an russisch besetztem Territorium in der Ost- und Südukraine zurückerobert.
Ukraine12.09.2022Ukraine — 12.09.2022
Nach russischen Angriffen auf die Infrastruktur kommt es in Charkiw erneut zu einem vollständigen Stromausfall und eniem Ausfall der Wasserversorgung, teilt Bürgermeister Ihor Terechow auf Telegram mit.
Über die Ukraine-Analysen

Die Ukraine-Analysen bieten regelmäßig kompetente Einschätzungen aktueller politischer, wirtschaftlicher, sozialer und kultureller Entwicklungen in der Ukraine. Sie machen das Wissen, über das die wissenschaftliche Forschung in reichem Maße verfügt, für Politik, Wirtschaft, Medien und die interessierte Öffentlichkeit verfügbar. Autoren sind internationale Fachwissenschaftler und Experten.

Die Ukraine-Analysen werden gemeinsam von der Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen, dem Zentrum für Osteuropa- und internationale Studien, der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde, dem Deutschen Polen-Institut, dem Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien und dem Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung herausgegeben.

Alle bisher erschienenen Ausgaben der Ukraine-Analysen können im Archiv heruntergeladen werden.


Logo FSO
Logo DGO
Logo ZOIS
Logo DPI
Logo IAMO
Logo IOS