Aktuelle Ausgabe der Russland-Analysen
Titelbild

Russland-Analysen Nr. 386 vom 27.04.2020


Ausgabe als PDF speichern

Neue Chronik-Einträge
Russland10.04.2020Russland — 10.04.2020
In der Oblast Moskau wird im Zusammenhang mit den geltenden Beschränkungen im Kampf gegen das Coronavirus ab dem 13. April 2020 eine Ausweispflicht eingeführt. Einwohner der Oblast müssen dann gegenüber den Ordnungsbehörden bescheinigen können, dass ihre Abwesenheit vom Wohnort zwingende Gründe hat. Ab der kommenden Woche wird die Arbeit nur noch gesellschaftlich unbedingt relevanten Betrieben erlaubt sein. Auch Bautätigkeiten werden ausgesetzt. Auch Moskaus Bürgermeister Sergej Sobjanin erklärte, ab dem 14. April eine solche Ausweispflicht einführen zu wollen.
Russland11.04.2020Russland — 11.04.2020
In Moskau werden 40 Polikliniken, die über einen Computertomographen verfügen, in ambulante Diagnosezentren für Patienten mit Verdacht auf eine Erkrankung mit Covid-19 umgewandelt. Nach Angaben der stellvertretenden Bürgermeisterin Anastasija Rakowa geschieht dies unter anderem deshalb, weil es nicht immer möglich sei, eine Diagnose allein aufgrund von Abstrichen zu stellen, da diese Testart zum Teil falsche Ergebnisse lieferten. Außerdem sollen in den kommenden 14 Tagen 10.000 zusätzliche Betten zur Behandlung von Covid-19-Patienten in den Kliniken zur Verfügung gestellt werden.
Russland11.04.2020Russland — 11.04.2020
Die Zahl der offiziell bestätigten Coronavirus-Infektionen ist in Russland innerhalb der vergangenen 24 Stunden um 1.667 auf insgesamt 13.584 angestiegen. Offiziell gibt es bisher 106 Todesfälle. Die meisten neuen Infektionsfälle gibt es in Moskau mit 1.030.
Russland12.04.2020Russland — 12.04.2020
Die Oblast Rjasan lockert die Beschränkungen der arbeitsfreien Zeit. Friseursalons, Schuster sowie chemische Reinigungen dürfen unter Auflagen wieder öffnen. In der Oblast gibt es bisher insgesamt 71 bestätigte Infektionen mit Covid-19.
Russland12.04.2020Russland — 12.04.2020
Die Zahl der offiziell bestätigten Coronavirus-Infektionen ist in Russland innerhalb der vergangenen 24 Stunden um 2.186 auf insgesamt 15.770 angestiegen. Offiziell gibt es bisher 130 Todesfälle. Die meisten neuen Infektionsfälle gibt es in Moskau mit 1.306.
Über die Russland-Analysen

Die Russland-Analysen bieten regelmäßig kompetente Einschätzungen aktueller politischer, wirtschaftlicher, sozialer und kultureller Entwicklungen in Russland. Sie machen das Wissen, über das die wissenschaftliche Forschung in reichem Maße verfügt, für Politik, Wirtschaft, Medien und die interessierte Öffentlichkeit verfügbar. Autoren sind internationale Fachwissenschaftler und Experten.

Die Redaktion der Russland-Analysen freut sich, dekoder als langfristigen Partner für die Bereitstellung von Übersetzungen russischer journalistischer Analysen gewonnen zu haben. Auf diesem Wege möchten wir helfen, die Zukunft eines wichtigen Projektes zu sichern und dem russischen Qualitätsjournalismus eine breitere Leserschaft zu ermöglichen. dekoder.org verbindet zwei Content-Typen, die sich gegenseitig ergänzen: übersetzte Originalbeiträge russischer Medien und Erklärtexte von Wissenschaftlern aus europäischen Universitäten. Beide greifen auf dekoder.org ineinander und stellen so ein Instrument zur Verfügung, um „Russland zu entschlüsseln“ und ein direktes Eintauchen in die Debatten des Landes zu ermöglichen.

Die Russland-Analysen werden gemeinsam von der Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen, dem Zentrum für Osteuropa- und internationale Studien, der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde, dem Deutschen Polen-Institut, dem Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien und dem Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung herausgegeben.

Frühere Ausgaben der Russland-Analysen ab 2003 finden Sie im Archiv.


Logo FSO
Logo DGO
Logo ZOIS
Logo DPI
Logo IAMO
Logo IOS