Länder-Analysen

Aktuelles

Aktuelles vom Länder-Analysen-Team regelmäßig bei Twitter: https://twitter.com/laenderanalysen 

 

Aktuelle Analysen zum Ukraine-Krieg auch bei der englisch-sprachigen Schwesterpublikation der Russland-Analysen: https://css.ethz.ch/publikationen/russian-analytical-digest.html

Titelbild
Ukraine-Analysen Nr. 264

Krieg in der Ukraine – Das Dossier der Ukraine-Analysen

Das Ukraine-Analysen Dossier "Krieg in der Ukraine" besteht aus Analysen, Dokumentationen und Umfragen zum Thema. Es wird laufend um neue Beiträge aktualisiert, weshalb das Dossier ein reines online-Format ist und nicht, wie üblich, zusätzlich als PDF-Version erscheint. Beim Lesen der Beiträge bitten wir darum, das Publikationsdatum zu berücksichtigen. (…)

Zum Artikel
Titelbild
Russland-Analysen Nr. 416

Krieg in der Ukraine – Das Dossier der Russland-Analysen

Das vorliegende Dossier besteht vorrangig aus Analyse-Beiträgen und wird laufend um Beiträge ergänzt. Zu den relevanten Schwerpunkten finden Sie eine Zusammenstellung unserer Analysen, Dokumentationen als auch zusätzliche Beiträge, die wir im Bereich „Lesetipps“ empfehlen. Eine PDF-Version des Dossiers ist vorerst nicht vorhanden, da es sich um ein Format handelt, das laufend angepasst wird. (…)

Zum Artikel
Aus den aktuellen Analysen
Titelbild
Russland-Analysen Nr. 420

„Emigration mit Verantwortung”: Die Aktivitäten russischer demokratisch orientierter Migrant:innen und ihre Reaktionen in der EU auf Russlands Krieg gegen die Ukraine

Als Reaktion auf den Krieg der Russischen Föderation gegen die Ukraine hat sich eine Reihe emigrierter russischer Dissident:innen in Europa gegen den Krieg engagiert. Die unterschiedlichen Antikriegs-Aktivitäten russischer Migrant:innen lassen sich insgesamt in drei Dimensionen unterteilen: eine symbolische (Antikriegs-Demonstrationen, neue russische Symbole), materielle Hilfe (finanzieller und nicht finanzieller Art) für Ukrainer:innen und ukrainische Flüchtende sowie eine informationelle Dimension (Gegen-Propaganda und investigativer Journalismus). Die Migrantenorganisationen und die Personen, die sich bei diesen Aktivitäten engagieren, bilden zudem das Rückgrat einer eventuellen zukünftigen Annäherung zwischen den Gesellschaften in der Ukraine, in Europa und in Russland.

Zum Artikel
Titelbild
Belarus-Analysen Nr. 59

Belarusische Armee:
„Schrödingers Katze“ des russisch-ukrainischen Krieges

Die widersprüchliche Haltung der belarusischen Regierung zur russischen Invasion in der Ukraine wird heute viel zu oft übersehen. Durch den Durchmarsch russischer Truppen hat Minsk definitiv seinen neutralen Status verloren, allerdings ist seine Interaktion mit dem Kreml in diesem Krieg unfreiwillig und begrenzt. Weder belarusische Streitkräfte noch belarusisches Territorium sind aktiv in die Moskauer Kriegsführung verwickelt.  Mittlerweile ist die praktische Politik von Minsk trotz der demonstrativen Wiederholung mehrerer Kreml-Narrative in den staatlichen Medien und durch Staatsbeamte in Belarus weiterhin eher auf eine Vermeidung jeglicher direkten Beteiligung an der Invasion ausgerichtet. (…)

Zum Artikel
Polen-Analysen Nr. 293

Die Reform des Verteidigungsgesetzes und die öffentliche Meinung

Jens Boysen
In Polen wurde die vom russischen Staatspräsidenten Wladimir Putin betriebene Revisionspolitik samt den damit verbundenen konkreten Bedrohungen besonders für den mittel- und osteuropäischen Raum seit vielen Jahren beobachtet, was eine Politik der militärischen und wirtschaftlichen Absicherung gegenüber Russland zur Folge hatte. In diesem Zusammenhang wurden wiederholt Reformen der Verteidigungspolitik und eine Modernisierung der Armee diskutiert. Diese Überlegungen wurden angesichts der akuten Gefahrenlage in der Ukraine Ende 2021 beschleunigt und führten im März 2022 zur Verabschiedung eines neuen »Gesetzes über die Verteidigung des Vaterlandes«. (…)
Zum Artikel
Zentralasien-Analysen Nr. 151

Kasachstans langer Weg zur atomaren Abrüstung und nuklearen Nichtverbreitung

Togzhan Kassenova
Der Osten Kasachstans wurde Mitte der 1940er Jahre zum Zentrum des sowjetischen Atombombenprojektes, in Semipalatinsk entstand das größte Kernwaffentestgelände der Sowjetunion. Zwischen 1949 und 1989 wurden ohne Rücksicht auf die lokale Bevölkerung in Semipalatinsk Hunderte Kernwaffentests durchgeführt, deren verheerende Folgen für Mensch und Umwelt von der sowjetischen Führung jahrzehntelang verschwiegen wurden. Während der Öffnung unter Gorbatschow ist in der späten Sowjetrepublik Kasachstan eine internationale Anti-Atom-Bewegung entstanden, die entscheidende Impulse für den Weg der Denuklearisierung setzen konnte, den Kasachstan nach der Unabhängigkeit eingeschlagen hat. (…)
Zum Artikel
Ukraine-Analysen Nr. 268

Der russisch-ukrainische Krieg und die Zukunft Europas

Petro Burkovskyi
Beim russisch-ukrainischen Krieg, der 2014 begann, handelt es sich um einen europäischen Krieg. Dies ist kein Krieg zwischen der ukrainischen und der russischen Regierung um die Kontrolle über ein bestimmtes Gebiet, wie es die europäische Presse und Diplomatie in den vergangenen acht Jahren oft darstellen wollte. Kyjiw und Moskau haben völlig unterschiedliche Ziele. (…)
Zum Artikel
Neue Chronik-Einträge
Polen16.05.2022Polen — 16.05.2022
Auf Anordnung des Gesundheitsministeriums gilt ab heute in Polen die »epidemische Gefährdungslage«, welche die am 20. März 2020 verhängte »epidemische Lage« ablöst. Gründe dafür sind die verminderte Verbreitung von COVID-19 und weniger COVID-Patienten in den Krankenhäusern.
Polen15.05.2022Polen — 15.05.2022
Vizeaußenminister Marcin Przydacz nimmt am zweitägigen informellen NATO-Außenministertreffen in Berlin teil. Vor dem Hintergrund des laufenden russischen Angriffskrieges in der Ukraine spricht er sich für mehr langfristige NATO-Truppenpräsenz insbesondere in Polen aus.
Polen14.05.2022Polen — 14.05.2022
Stanisław Żaryn, Pressesprecher des Koordinators für die Geheimdienste, teilt im Nachrichtendienst Twitter mit, dass Russland Falschmeldungen über Polen verbreite. Seit einigen Tagen werde suggeriert, dass das zurzeit in Polen regulär stattfindende internationale Militärmanöver Defender – Europe 2022 dazu dienen solle, eine Eskalation an der polnisch-ukrainischen Grenze herbeizuführen und Polen die Westukraine annektieren wolle. An dem von den USA organisierten Manöver nehmen auch Streitkräfte aus Deutschland, Frankreich, Schweden, Dänemark und Großbritannien teil.
Polen13.05.2022Polen — 13.05.2022
Waldemar Buda, Minister für Entwicklung und Technologie, teilt mit, dass eine Einigung mit der Europäischen Kommission über die Bedingungen für die Freigabe der Gelder für den Landesaufbauplan (Krajowy Plan Odbudowy – KPO) erzielt worden sei. Polen werde die Disziplinarkammer beim Obersten Gericht (Sąd Najwyższy) auflösen und habe Änderungen im Disziplinarsystem zugesagt. Letztere sollen bis Ende des zweiten Quartals 2022 umgesetzt werden. Grundlage für die bisherige Einfrierung der EU-Mittel ist die Anwendung des EU-Rechtsstaatsmechanismus.
Polen12.05.2022Polen — 12.05.2022
Der Sejm wählt mit 233 Ja-Stimmen und 224 Nein-Stimmen die vom Justizausschuss vorgelegte Liste von 15 Richtern für den Landesjustizrat (Krajowa Rada Sądownictwa – KRS). Acht von ihnen wurden vom Sejmpräsidium vorgeschlagen, sieben sind Kandidaten der Fraktion des Regierungslagers, Recht und Gerechtigkeit (Prawo i Sprawiedliwość – PiS). Die übrigen Fraktionen haben keine Vorschläge gemacht. Rechtswissenschaftler, Vertreter der Opposition und die Institutionen der Europäischen Union kritisieren an dem Wahlverfahren die mangelnde Unabhängigkeit des KRS von der Legislative und Exekutive. Das Verfahren wurde zum ersten Mal im März 2018 angewendet. Vorher war der KRS von Richtern gewählt worden.
Über die Länder-Analysen

Die Länder-Analysen bieten regelmäßig im kostenlosen Abonnement kompetente Einschätzungen aktueller politischer, wirtschaftlicher, sozialer und kultureller Entwicklungen in Ostmitteleuropa und der post-sowjetischen Region. Alle Länder-Analysen verstehen sich als Teil eines gemeinsamen Projektes, das der wissenschaftlich fundierten, allgemeinverständlich formulierten Analyse der Entwicklungen im östlichen Europa, der Offenheit für verschiedene inhaltliche Positionen und der kostenlosen und nicht-kommerziellen Information einer breit verstandenen interessierten Öffentlichkeit verpflichtet ist.

Für die Länder-Analysen schreiben internationale Fachwissenschaftler/innen und Expert/innen. Die Redaktionen der Länder-Analysen bestehen aus Wissenschaftler/innen mit langjähriger Forschungserfahrung zu den jeweiligen Ländern. Angaben zu den jeweiligen Redaktionen finden sich auf der Seite Redaktionen/Beiräte als auch im Impressum in jeder einzelnen Ausgabe.

Die deutschsprachigen Länder-Analysen werden gemeinsam von der Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen, dem Zentrum für Osteuropa- und internationale Studien, der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde, dem Deutschen Polen-Institut, dem Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien und dem Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung herausgegeben.

Zusätzlich besitzen die Länder-Analysen zwei englischsprachige Partner-Publikationen, die vom Center for Security Studies der ETH Zürich, dem Center for Eastern European Studies der Universität Zürich, dem Institute for European, Russian and Eurasian Studies der George Washington University und weiteren Institutionen herausgegeben werden: Russian Analytical Digest und Caucasus Analytical Digest

Falls Sie regelmäßig aktuelle Analysen und Kommentare der Redaktionen der Länder-Analysen sowie der herausgebenden Institutionen lesen wollen, finden Sie fast täglich aktuelle Links beim (auch ohne Anmeldung) frei zugänglichen Twitter-Konto der Länder-Analysen: https://twitter.com/laenderanalysen

 


Logo FSO
Logo DGO
Logo ZOIS
Logo DPI
Logo IAMO
Logo IOS